Der kleine Weinladen für den besonderen Genuss

Ladengeschäft NoSoloVino Fürstenfeldbruck

In meinem kleinen Weinladen begrüßt sie der milde, warme Duft der hellbraunen Naturholzregale. Ich habe bewußt auf “Schnick-Schnack” verzichtet. Die Weinflaschen, die Öle, Oliven, die Cavas, Brände, die Schokolade und anderen Delikatessen sollen ihre ganze Aufmerksamkeit erhalten. Hier geht es um Genuss. Für’s Auge und für den Gaumen.

Gerne werden sie an den Regalen entlang schlendern, um das ein oder andere Etikett genauer zu betrachten, den Namen oder Region sich in Erinnerung rufen und die größte Freude wird es sein, einen gefundenen Wein zu probieren. Auch Oliven, Olivenöle und Schokolade kann hier selbstverständlich probiert und verkostet werden*

Denn dafür kommen sie hierher, um etwas anderes, etwas neues oder eben bekanntes zu kosten. Das unterscheidet einen guten Weinladen vom Supermarkt oder vom Online Shop. Unsere geselligen Verkostungsabende* sind so ungezwungen, dass man gerne immer wieder kommt.

Mit etwa 400 verschieden Weinen und Schaumweinen sind die Regale vielleicht etwas überfüllt – auch hier gilt: wer die Wahl hat … und das gilt für den Kunden als auch für mich. Wenn mich ein Wein überzeugt, dann möchte ich diesen auch anbieten. Zudem gibt es eben auch viele gute Weine. Die Weine und Delikatessen sind keine Industrieprodukte. Sie sind meist von kleinen Herstellern erzeugt und direkt importiert. Sie finden hier vor allem Weine aus dem westlichen Mittelmeerraum, aber auch welche aus Portugal, Österreich und Deutschland. Die meisten davon finden sie nur exklusiv hier ! Wenn das kein Anzreiz ist…

Auch das ist ein weiterer Grund, um unbedingt mal im Laden vorbeizuschauen: von unseren Oliven, Olivenölen, Kaffee und Schokolade schwärmen nicht nur wir.

Damit aber auch möglichst viele Menschen in den Genuss kommen, habe ich nun auch den nächsten Schritt gewagt und einen Online Shop angeschlossen. Das entspricht zwar nicht ganz meiner Vorstellung des sinnlichen Erlebens. Aber so ist es für sie einfacher, die probierten Weine wieder zu erkennen, zu erinnern und sie müssen nicht so lange warten, bis sie wieder Zeit für einen Besuch haben…”

NoSoloVino, Michael Groh

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.