Cava Bio

Schaumweine

1–12 von 13 Ergebnissen werden angezeigt

Echter Cava muss auch der DO CAVA zugehörig sein, oder ?

Der Begriff leitet sich vom spanischen Wort für Keller ( unterirdisch ) ab. Ausnahmsweise handelt es ich hierbei nicht um eine klassisch regional definierte “Herkunftsbezeichnung”, es geht vielmehr um die Herstellungsmethode als Qualitätsmerkmal. Dennoch stammen über 90% der Cava aus Penedès/Katalonien..
Dieser Schaumwein wurde erstmals in Sant Sadurní d’Anoia (Alt Penedès) im Jahr 1872 bekannt als die ersten Flaschen der Kellerei Codorníu abgefüllt wurden. Daher gilt Sant Sadurní d’Anoia als “Haptstadt” des Cava.

Die Herstellung nach der traditionellen Champagner-Methode, bei der der in Fässern fermentierte Schaumwein einer zweiten Gärung in der Flasche, unter Zuckerzugabe erzeugt wird und die Flaschen anschließend neun Monate lang in horizontaler Position lagern, erzeugt ein Sediment, welches sich im Flaschenhals sammelt und diesen dadurch mitabschließt.

Man unterscheidet in Kategorien nach Reife-und Zuckergehalt:

einfacher Cava reift mindestens 9 Monate,
ein Cava Reserva mindestens 15 Monate
ein Gran Reserva mindestens 30 Monate

Brut zero: ohne Zucker
Brut nature: 0 bis 3 Gramm Zucker pro Liter (ohne Zuckerzusatz)
Extra brut: 0 bis 6 Gramm Zucker pro Liter
Brut: 0 bis 12 Gramm Zucker pro Liter
Extra secco: 12 bis 17 Gramm Zucker pro Liter
Secco: 17 bis 32 Gramm Semi-secco: 32 bis 50 Gramm Zucker pro Liter
Dulce: mehr als 50 Gramm Zucker pro Liter

Die Herkunftsbezeichnung umfasst 69 Ortschaften in Katalonien, welche zu folgenden Gebieten gehören: L’Alt Penedès (28 Gemeinden) und Regionen in L’Alt Camp, L’Alt Empordà, El Baix Penedès, L’Anoia, El Bages, El Baix Llobregat, La Conca de Barberà, El Garraf, El Maresme, La Selva und El Tarragonès.

Außerhalb Kataloniens wird Cava nur in 23 Gemeinden in La Rioja, zwei in Aragonien, einer in Valencia und einer der Extremadura erzeugt.

Die Cava Weinlese erfolgt in der Regel per Hand, von Ende August bis Ende Oktober. Im Penedès sind die hauptsächlich verwendeten Traubensorten weiße Macabeo, Xarel·lo, Parellada und Chardonnay. Der sog. “Grundwein” muss 9,5 bis 11,5 % Alkohol haben. Der fer­tige Cava braucht mindestens 10,8 % und höchstens 12,8 %. Der Säuregehalt ist mit mind.5,5 Gramm pro Liter vorgegeben. Zudem müs­sen bei 20 °C ca. 3,5 bar Druck in der Flasche anstehen.

Die Macabeo, die auch als Macabeu oder Viura bekannt ist, verleiht dem Schaumwein seine typischen Aprikosen- und Beerenaromen sowie florale Noten. Die Xarel-lo gibt Säure und die Parellada-Rebe steuert frische Apfel-, Quitten- und Zitrusnoten bei.